PHOENIX fährt nach Berlin – die erste Woche

Die erste Woche auf dem Weg nach Berlin ist um und Werner Messing ist für das Projekt-30 „PHOENIX fährt nach Berlin“ voll motiviert. Hier die wichtigsten Ereignisse aus der ersten Woche der Benefiztour von Werner Messing:

Der Montag bis Velen hat besonders viel Spaß gemacht. Mit 10 Personen war das eine tolle Begleitung. Die Strecke bis Münster war sehr hart. In der Sonne bis 40 Grad, Gegenwind und ein paar Berge haben es mir am ersten Tag schon schwer gemacht.

Am Dienstag ging es um 7.45 ab Münster weiter. Ziel war Rheda-Wiedenbrück. Unterwegs meldeten sich zwei Tageszeitungen aus Höxter. Sie haben in den Tagen danach mehrere Berichte über diese Aktion in ihren Zeitungen gehabt.

Der Mittwoch war etwas Besonderes. In Schloß-Holte wurde mir ein kleiner Betrag spontan übergeben. Das passierte an dem Tag mehrmals. Ich habe das Geld sofort aufs Konto eingezahlt. In Detmold hatte ich mich kurzfristig mit einem Kollegen des ADFC verabredet, der zufällig in Detmold war. Auf dem Marktplatz kamen plötzlich zwei Rheder Mitbürger dazu. Auch sie waren zufällig in Detmold.

Donnerstag ging es von Detmold bis nach Höxter. Dort wurde ich am Hotel von zwei Reporterinnen empfangen. Es war die Neue Westfälische und die Westfälischen Nachrichten. Beide brachten einen weiteren Bericht am nächsten Tag. Die linke Rücksitzseite war an meinem Rad mehrmals gerissen. Ein türkischer Änderungsschneider half mir aus der schlimmen Lage.

Von Höxter ging es am Freitag weiter bis Einbeck (kleiner Ort hinter Einbeck etwa 14 km entfernt: Greene). Unterwegs war die rechte Rücksitzseite gerissen. Wieder zum Schneider, diesmal in Einbeck. Anschließend zum Fahrradhändler, weil ein paar Sachen nachgestellt werden mussten. Um 18.00 Uhr erst am Hotel.

Samstag morgen, Abfahrtzeit um 6.45 Uhr. Nächstes Dilemma, Ausfall des Navigationsgerät. Dadurch musste nach Karte gefahren werden. Von Greene ging es dann bis nach Goslar. Eine schwierige Strecke, wenn man sich sonst aufs Navi verlässt. Zusätzlich fast den ganzen Tag Regen. Erst in Goslar kam die Sonne durch. Die Stadt Goslar ist immer eine Reise wert. Auch hier wurde ich mehrmals aufs Rad angesprochen und auf die Aktion PHOENIX gab es mehrmals sehr positive Reaktionen.

Von Goslar ging es am Sonntagmorgen bis Blankenburg auch wieder ohne Navi. Langsam habe ich den Dreh heraus und es funktioniert einigermaßen ohne Navi.

Werner Messing

anzeige